Rider‘ s High

Habt ihr euch schon einmal überlegt, was euch glücklich macht, wenn ihr beim Pferd seid? Ist es der Turniererfolg? Vielleicht ist euer Motto höher, schneller, weiter, das euren Adrenalinspiegel in die Höhe treibt? Seid ihr süchtig nach den perfekten Lektionen oder dem schnellen Galopp?

Für mich ist Speed, mehr Speed und noch mehr Speed allerdings keine Antriebsfeder. Es gibt natürlich ein Hochgefühl, wenn es beim Reiten gut klappt, aber das ist – je nach Anspruch – ein seltenes Ereignis. Für mich ist das Pferd mehr ein Freund und Familienmitglied als ein Sportgerät. Das gilt wohl für die meisten Reiter, die mir begegnet sind. Als Reiter und Pferdebesitzer kennt man ja viele Aufgaben, die eher an Pflicht als an Kür erinnern: Füttern, Misten, Putzen, Schmied- und Tierarztbesuche und vieles andere mehr. Wenn man ehrlich ist, dann verbessert der Gedanke an diese Termine aber eher selten die Stimmung, oder geht es euch da anders?

Wenn ich an  die wirklich schönen Momente abseits des  Reitens denke, dann hat es mit dem Beobachten der Pferde zu tun. An der Koppel stehen und die Pferde anschauen, die grasen oder fröhlich über die Wiese galoppieren und vor Übermut auskeilen, Haken schlagen oder miteinander spielen, ist für mich das Rider s High Nummer eins. Warum?

Es freut mich, dass sie gesund sind. Meine Pferde und Ponies sollen nämlich möglichst alt werden. Ich wollte sie immer schonen, damit sie nicht aufgrund diverser Verschleißerkrankungen frühzeitig in tierärztliche Dauerbehandlung müssen. Deswegen passe ich mein Reiten dem Pferd an und nicht umgekehrt. Mein „rider‘s high“ (oder meine Belohnung 🥰) bezieht aber auch den Fütterungs-, Bemuskelungs- und den Pflegezustand mit ein. Gesundheit ist das oberste Ziel!

Bei Instagram hat kürzlich jemand gepostet, dass die tägliche Pflege wichtiger ist, als das Aussehen des Stalles. Und dem kann ich nur zustimmen. Wie wir das Pferd jeden Tag putzen, die Hufe pflegen und das Langhaar bürsten, macht einen Eindruck. Das Pferd wird, wenn wir es richtig machen, durch unser Zutun schöner, genau wie beim Reiten.

Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Meinung dazu schreibt! Seht ihr das ähnlich oder völlig anders?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.